B.Eng. Marco Polte

Ingenieur für Automatisierungskonzeptionen im Sondermaschinenbau

Nach einem abgeschlossenen Wirtschafts- und Soziologiestudium, studierte ich Elektrotechnik im Studienprofil Automatisierungstechnik an der HTWK von 2004 bis 2007. In meiner Abschlussarbeit entwickelte ich ein Messsystem für die Bestimmung der Raumlage eines Tunnelsystems. Hier wurde ich von Professor Hebestreit vom Institut für Mess-, Steuerungs- und Regelungstechnik betreut. Heute bin ich im familiären Unternehmen als Ingenieur für Automatisierungskonzeptionen im Sondermaschinenbau tätig.

Gerne möchte ich die HTWK als Studienort zukünftigen Studenten empfehlen. Als Student im Zweitstudium konnte ich hier die interessante und chancenreiche Ingenieurswissenschaft Elektrotechnik intensiv im Bachelorstudiengang studieren. Ein persönlicher Kontakt zu den Professoren, sympathische Kommilitonen, optimal ausgelegte Seminargruppen und eine gute Ausstattung machten dies für mich möglich.

Ich rate aber dazu, überdurchschnittliche Bereitschaft zum Lernen und Ausdauer gleich vom ersten Tag an, als Student an die HTWK mitzubringen. Den Studenten erwartet hier ein sehr anspruchsvolles Studium mit oft theoretischem Hintergrund, wo analytisches Denken und Abstraktionsvermögen sehr wichtig sind. Dennoch kein Grund zur Bange, denn selbst für mich, als naturwissenschaftlicher Quereinsteiger, war ein erfolgreicher Abschluss in der Regelstudienzeit möglich.

B.Eng. Marco Polte