Sie sind hier: Startseite / Studieninteressierte / HTWK-Gebäude

HTWK-Gebäude

Eine kleine Übersicht der Hochschul-Gebäude
IMG_3000.JPG

Wiener-Bau

Wächterstraße 13

Otto Heinrich Wiener zu Ehren wurde das Gebäude der Fakultät Elektrotechnik und Informationstechnik mit "Wiener-Bau" benannt. Otto Heinrich Wiener (* 15. 6.1862, † 18.1.1927) war ein deutscher Physiker. Er wurde bekannt durch den experimentellen Nachweis stehender Lichtwellen. Im Jahre 1890 gelang ihm die Bestimmung der Wellenlänge des Lichts. 1899 folgte er einem Ruf an das physikalische Institut der Leipziger Universität, wo er Nachfolger von Gustav Wiedemann wurde.


IMG_3000.JPG

Geutebrück-Bau

Karl-Liebknecht-Straße 132

Dieses Gebäude wurde nach Albert Geutebrück benannt. Albert Geutebrück war Universitätsbaumeister und Stadtbaumeister in Leipzig, von 1823-1863 auch Leiter der Abteilung für Baukunst an der Leipziger Kunstakademie, der späteren Baugewerbeschule.


IMG_3000.JPG

Lipsius-Bau

Karl-Liebknecht-Straße 145

Constantin  Lipsius, deutscher Architekt (* 20.10.1832, † 11.4.1894)
Hier befinden sich das Institut für Sprachen, das Institut für Sozialwissenschaften und nicht zu vergessen - die zentrale Mensa der Hochschule.


IMG_3000.JPG

Laborgebäude Naturwissenschaften

Gustav-Freytag-Strasse 41a

Dies ist ein neuer Anbau an den Lipsius-Bau, welcher auch direkt mit dem LNW verbunden ist. Für die Elektrotechniker finden hier hauptsächlich die Physik Vorlesungen und Seminare statt.