Sie sind hier: Startseite / Studieninteressierte / Studiengänge / Bachelor WTB

Bachelorstudiengang Wirtschaftsingenieurwesen (Elektrotechnik)

Akademischer Grad: „Bachelor of Engineering", Abkürzung „B.Eng."
Zulassungsbeschränkung: örtlicher NC
Studienbeginn: Wintersemester
Zugangsvoraussetzungen: Allgemeine oder fachgebundene Hochschulreife, Fachhochschulreife
Vorpraktikum: nicht erforderlich
Regelstudienzeit: 6 Semester
Wichtige Hinweise: Flyer mit Studienverlauf
Termine für Studieninteressierte
Bewerbung
Ordnungen (Studien-, Prüfungs- und Praktikumsordnungen, Module)
Studienberatung (fachlich)
Studienfachberatung (organisatorisch)

Studienaufbau

Fachstudium: 1. bis 5. Semester
Praktisches Studiensemester: 6. Semester
Bachelorarbeit: 6. Semester

Das Wirtschaftsingenieurwesen Elektrotechnik ist eine praxisorientierte technische und wirtschaftswissenschaftliche Disziplin. Berufliche Einsatzfelder liegen überall dort, wo sowohl technisch als auch kaufmännische Kompetenz gefragt ist.

Im Studium werden neben der elektrotechnischen und wirtschaftswissenschaftlichen Fachausbildung mit berufspraktischem Bezug, insbesondere auch Methodenkompetenzen, Kommunikationsfähigkeit sowie Lernstrategien für lebenslanges Lernen vermittelt.

Die Studierenden werden in die Methoden der wissenschaftlichen Problemlösung eingeführt, wobei sie die Fähigkeit zu selbstständigem, ingenieurmäßigem Denken und Arbeiten erwerben. Dazu zählen neben fundierten fachlichen Kenntnissen auch das Training von konzeptionellem analytischem und logischem Denken bei gleichzeitiger Einordnung von Vorgehensweisen und Ergebnissen in einen ganzheitlichen Zusammenhang. Darüber hinaus sollen die Studierenden lernen, ihr Wirken in einen gesellschaftlichen Bezug zu bringen und ihre fachliche Verantwortung in einem solchen Zusammenhang zu sehen.

Es erfolgt eine fachspezifische Fremdsprachenausbildung.

Den Studierenden wird eine breite Palette von Wahlpflichtfächern sowohl auf wirtschaftlichem als auch elektrotechnischem Gebiet angeboten, so dass sie sich entsprechend ihrer Neigungen und späteren Einsatzvorstellungen zusätzliche Kenntnisse erwerben können.

In allen Formen und Stufen der Ausbildung nehmen computerorientierte Methoden (CAE, CAD) sowie Multimedia die ihnen gebührende Stellung ein. Lösen von Seminar- und Laboraufgaben, Bearbeiten von Projekten usw. erfolgt neben der zur Schulung der Methodenkenntnisse unbedingt erforderlichen „Handarbeit“ mit Hilfe der auch in der industriellen und kaufmännischen Praxis üblichen Standard- CAD- und Simulationsprogramme, wie z.B. MATLAB/SIMULINK und SAP-Programme.

Der Schwerpunkt des Studiums liegt im ingenieurtechnischen Bereich.

Nach dem Studium

Berufsbild /
Einsatzmöglichkeiten:

Die Spezialisierung von Ingenieuren, aber auch Betriebswirten nimmt in allen Wirtschaftsbereichen zu. An den Schnittstellen zwischen technischer Entwicklung und wirtschaftlicher Umsetzung sind jedoch Allrounder gefordert, die beide Gebiete beherrschen.Wirtschaftsingenieuren bieten sich vielfältige Tätigkeitsgebiete in Unternehmen, im Öffentlichen Dienst sowie in Ingenieur- und Beratungsbüros.

Sie arbeiten häufig in technisch-wirtschaftlichen Bereichen, in denen finanzielle Fragestellungen von wesentlicher Bedeutung sind. Wichtige Einsatzbereiche sind Unternehmensführung, Marketing, Produktmanagement, Investgütervertrieb sowie Projektmanagement.

Die Doppelqualifikation garantiert eine überdurchschnittlich hohe berufliche Flexibilität und damit verbunden sehr gute Chancen auf dem Arbeitsmarkt.